Grundlagen und Einstieg

Tacho!

Du bist also immer noch hier, schön 🙂

Die nächsten Abschnitte sollen Dich in die Lage versetzen, Deine Kamera bedienen zu können und Deinen ersten Film damit zu verschießen. Den Rest übernehmen Rossmann oder DM für drei Euro (Farbfilm) oder sieben Euro (S/W-Film).

Deine erste Kamera

Entgegen vieler anderer Meinungen wĂĽrde ich Dir empfehlen, die Kamera zu kaufen, die Du geil findest. Wenn Du Dir denkst: „Das ist ja ein cooles Teil, die möchte ich jeden Tag in die Hand nehmen!“, dann hol sie Dir. Du wirst dann umso motivierter sein. Bis jetzt hat noch jeder den Umgang mit jeder Kamera gelernt. Ich habe ĂĽbrigens mit dieser Ricoh angefangen.

IMG_5811

Was vielleicht wichtig wäre: Die Kamera sollte sich auch leicht komplett manuell bedienen lassen, sonst lernst Du nie die Zusammenhänge zwischen ISO, Blende und Verschlusszeit. Denn zu Beginn solltest Du wirklich nie die Programm-, Blenden-, oder Zeitautomatik nutzen. Das kommt mit der Zeit, zum Beispiel, wenn Du Dich hin zu Street-Fotografie spezialisieren möchtest.

Bis ich die Zeit finde, selbst ausführlich einen Kaufratgeber zu schreiben, kannst Du Dich zum Beispiel an diesem Text der Analogen Photogruppe orientieren. Es ist generell empfehlenswert, sich am Anfang ein wenig in den einschlägigen analogen Fotoforen rumzutreiben. Dort erfährst Du viel Nützliches.

Alles, was Du zum Umgang mit Deiner analogen Kamera wissen musst, habe ich auf der gleichnamigen Seite zusammengefasst. AuĂźerdem sind dort die ersten Schritte etwas unterhaltsamer per Video aufbereitet.

Welchen Film solltest Du nehmen?

Filme von DM und Rossmann

Mittlerweile bieten leider nur noch DM und Rossmann neben den klassischen (teuren) Fotoläden Kleinbildfilme an. Beide haben allerdings erst vor Kurzem die Eigenmarke auslaufen lassen und vertreiben nur noch den Kodak Gold 200 und den Agfa Precisa CT sowie den Schwarz/WeiĂź-Film APX 100 und 400. Am preiswertesten ist der Kodak Gold 3er-Pack á 36 Aufnahmen zum Preis von 7, 99 € (also ca. 2, 60 € pro Film). Wirklich gĂĽnstige Filme gibt es daher nur noch abgelaufen im Internet (meistens auch ohne QualitätseinbuĂźen). FĂĽr den Einstieg ist der Kodak Gold 200 aber genau richtig, quasi Gold wert.. harhar … okay ich hör schon auf.

Ich habe selbst über ein Jahr mit diesen Billigfilmen fotografiert, und zwar genau so lange, bis ich alle meine Kameras und Objektive getestet und meinen eigenen Stil gefunden habe. Damit ist der Anspruch an diese Filme auch schon ausgeschöpft. Sie eignen sich daneben höchstens noch für Party- oder Urlaubsfotos. Wenn Du später einen hohen qualitativen Anspruch hast und Deine Bilder präsentieren oder vergrößern möchtest, kommst um Markenfilme nicht herum. In diesem Fall habe ich hier noch eine Übersicht über gängige Analogfilme für Dich zusammengestellt.

 

Merken

Merken