Literatursammlung

Hier findest Du Literatur rund um das Thema Fotografie

Ein Tipp vorweg: Du brauchst interessante Bücher nicht gleich im Internet bestellen oder in der Buchhandlung kaufen. Oft haben auch städtische Büchereien eine große Auswahl. Noch besser ist es, wenn Du eine Universität in der Nähe hast. Deren Bibliotheken sind nämlich auf für Nicht-Studenten zugänglich und sie haben eine riesige Auswahl!

 

Bücher

 

  • Kurt Dieter Solf: Fotografie – Grunlagen, Technik, Praxis (*)

Das ist ein wirklich gutes Buch für Einsteiger. Nicht nur die grundlegende Technik von Blende, Schärfe und Co. wird erklärt. Du erfährst auch, wie man in einer Dunkelkammer arbeitet, wie Blitze funktionieren und was es mit der Belichtungsmessung auf sich hat. Nur um mal einen Teil des Inhaltes zu nennen. Das Buch gibt es schon für ein paar Euro überall im Internet, ich empfehle die Auflage von 1986.

 

  • Martina Dobbe: Fotografie als Theoretisches Objekt. Bildwissenschaft, Medienästhetik, Kunstgeschichte

Dieses Buch legt den Fokus stärker auf den künstlerischen Aspekt und betrachtet Wirken und Werke einflussreicher Photographen. Wer sich etwas mehr mit künstlerischer Photographie beschäftigen möchte, ist hier richtig.

 

  • Jason Fulford: The Photographer’s Playbook: 307 Assignments and Ideas.

Super interessant für Neulinge, aber auch alte Hasen. Dieses Buch regt immer zum Nachdenken über Motive an und liefert tolle neue Ideen (Zumindest laut Kundenrezension). Ich werde mir dieses Stück auf jeden Fall bald zulegen und kann dann gerne mehr darüber berichten.

 

  • Christian Westphalen: Die große Fotoschule. Digitale Fotopraxis. 2. Auflage 2013 (*)

Ein Standardwerk mit Lexikoncharakter! Bisher gab es noch keinen Begriff, den ich da drin nicht gefunden habe. Der Inhalt erstreckt sich von den Anfängen analoger Fotografie über digitale Fotografie sowie Bildbearbeitung und -gestaltung und einem Videoabschnitt. Ebenso wird auf Blitzen und Objektive sowie Schärfe und Licht eingegangen. Wer noch kein Buch über Fotografie hat: Mit diesem Wälzer macht man nichts verkehrt.

Einen Wermutstropfen gibt es dennoch: Durch die enorme Vielfalt des Inhalts wird kein Bereich wirklich tiefgründig behandelt. Wer sich wirklich intensiv mit einem Thema beschäftigen möchte, sollte eher zum Fachbuch greifen.

 

Magazine

 

Photoklassik

(ausschließlich über analoge Photographie)

Photographie

(sowohl für analoge als auch digitale Photographie)

Chip Foto Video

 (für digitale Photographie und Inspiration)

 

 

 

*Diese Literatur besitze ich selbst auch. Wenn Du möchtest, dass ich darüber ein paar mehr Worte verliere, sag einfach Bescheid. Ich schreibe dann gerne einen extra Beitrag.