kleinbildphotographie

Aus Liebe zur analogen Fotografie

Testbericht: Saal-Digital Wandbilder
Sponsored Post, Testbericht

Testbericht: Saal-Digital Wandbilder

Anzeige*

Tacho!

Ich habe mich vor Kurzem bei Saal-Digital um einen Test ihrer Wandbilder beworben. Der Deal: Ein 50€-Gutschein zur freien Gestaltung eines Wandbildes für einen Testbericht in den sozialen Medien. Da Saal-Digital seinen Teil eingehalten hat, will ich nun auch meiner Pflicht nachkommen. Für diesen Beitrag erhalte ich keine finanzielle Entschädigung o.ä.

Der Ablauf

Ich kann mich über den Ablauf wirklich nicht beklagen. Normalerweise dauert eine Rückmeldung auf so eine Bewerbung ein paar Tage, wenn bei so einem kleinen Blog wie meinem überhaupt was zurückkommt. In diesem Fall wurde mir aber innerhalb 24h geantwortet und zugesagt. Dann hieß es für mich, ein Bild auszusuchen und über die Software das entsprechende Wandbild zu gestalten.

Software und Gestaltung

Wie bei vielen anderen Anbietern auch, muss man sich bei Saal Digital eine extra Software herunterladen. Das macht meiner Ansicht aber auch Sinn, da eine Software in der Regel schneller arbeitet und mehrere Ideen abgespeichert werden können.

Ein weiterer positiver Punkt: Bei jeder Änderung wird der aktuelle Preis mit angezeigt, sodass man immer die volle Kostenkontrolle behält (s. Bild oben).

Für die Gestaltung stehen einem viele verschiedene Materialien zur Verfügung, sodass eigentlich keine Wünsche offen bleiben. Konkret heißt das: Alu-Dibond, Hartschaumplatte, Acryglas, Gallery Print, Künstlerleinwand, Picture Box und Alu-Dibond Butlerfinish können bestellt werden. Je nach Material steigt auch der Preis von günstig bis, sagen wir mal, exklusiv.

Einige Materialien erlauben es sogar, dass man nicht nur vorgefertigte Formate bestellen, sondern zentimetergenau seine Maße individuell eintragen kann. Der Pferdefuß dabei: Ab nur 1cm Abweichung vom vorherigen Standartformat ändert sich der Preis gleich komplett auf die nächst höhere Stufe. Da das etwas kompliziert klingt, ein Beispiel: Das Alu-Dibond 20x80er-Format kostet 33€, aber schon 20x81cm kosten 49€. Hier hätte ich mir eine feinere Abstufung gewünscht.

Der Versand

Nach der Gestaltung und der Aufragserteilung wurde ich über jeden Schritt per E-Mail informiert, was ich sehr praktisch fand. So wurde ich immer über Auftragseingang, Bearbeitung, Versand und Lieferung auf dem Laufenden gehalten.

Einzig die Verpackung kam mir etwas zu überdimensioniert vor. Das Bild ist an sich 35x97cm groß, die Verpackung war gut und gerne das doppelte. Klar, so ist das Bild sicher verpackt und kann auch auf keinen Fall beschädigt werden, weil es mehrere Male in Folie und Pappe eingeschlagen ist. So übersteht es sicherlich auch einen kräftigen Regenschauer. Allerdings hat man damit auch einen riesigen Berg Verpackungsmüll. Vielleicht könnte man in Zukunft noch sparsamer sein.

Das Ergebnis in Bildern

Zu dem Bild wurde natürlich auch die bestellte Halterung mitgeliefert, die sich wirklich einfach handhaben und montieren ließ. Besonders schön finde ich die beiden Silikongnubbel, die dafür sorgen, dass das Bild auch in der Tiefe gerade ist.

Bildqualität

Ein paar Worte zur Bildqualität. Als analoger Fotograf habe ich natürlich den Scan eines Negatives verwendet. Ich habe dabei bewusst die Grenzen des Programms ausgetestet. Das bedeutet, ich habe ein Kleinbildfoto genommen, welches per Flachbettscanner mit 2400 dpi eingescannt wurde. Da mag ein Fachmann die Hände über den Kopf zusammenschlagen, aber für mich war es eben ein Härtetest.

Das Ergebnis ist, wie ihr oben sehen könnt, schon recht ansehnlich. Ich sage aber absichtlich nicht gut, denn dafür fehlt der Feinschliff. Gerade an Kontrast und Farbumfang hätte ich mir mehr gewünscht. Mein Monitor ist schon ziemlich genau kalibriert, aber das Ergebnis kam dann doch etwas fad und an einigen Stellen auch mit etwas viel Korn daher. Darüber würde ich mich eigentlich ob des oben geschilderten Bildmaterials nicht wundern, aber die Software hat mir versichert: „Bildqualität gut“. Für mich wäre das eher „befriedigend“ gewesen, was im Endeffekt auch realistischer war. Aber sei’s drum, das sieht man wirklich nur sehr von Nahem, von Weitem sieht das Bild echt dufte aus. Erwähnt haben möchte ich es der Vollständigkeit halber trotzdem.

Fazit

Ich habe den Wert des Gutscheines etwas überschritten, weil ich für dieses Motiv ein etwas größeres Bildformat wollte. Insgesamt habe ich 64€ inkl. Versand bezahlt. Dafür bin ich recht zufrieden und würde auf einer imaginären Skala 8/10 Punkte vergeben. Bei dem Preis erwarte ich einfach eine etwas genauere Software, welche die Qualität des Bildes besser einschätzen kann sowie einen unweltfreundlicheren Versand. Aber wie gesagt, die Vorlage war auch schwierig und ich bin sicher, die echten Stärken kann die Software erst bei digitalen Bildern ausspielen. Deswegen würde ich die Wandbilder von Saal-Digital auch ruhigen Gewissens weiterempfehlen!

Viele Grüße,

Euer Marcel

*Dieser Artikel ist eine Anzeige. Er entstand in Kooperation mit Kaiser Fototechnik. Kooperation bedeutet, dass ich entweder das getestete Produkt im Anschluss behalte oder das ich für diesen Artikel bezahlt wurde. Das Unternehmen hat dabei weder Einfluss auf den redaktionellen Teil noch auf das Ergebnis eines Testberichtes. Es ist mir wichtig, dass du als Leser ein umfassendes und ehrliches Bild von dem vorgestellten Produkt oder der Dienstleistung bekommst. Deswegen liegt die redaktionelle Hoheit komplett bei mir und niemals beim Kooperationspartner.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Written by Marcel - 29. August 2016 - 426 Views

No Comment

Please Post Your Comments & Reviews

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Das vorerst letzte Bild aus der Hamburg-Reihe. 📸Da ich jetzt auch im hohen Norden wohne, wird ein zweiter Besuch sicher nicht lange auf sich warten lassen. Fotografisch ist hier einfach extrem viel zu holen. Kennt ihr noch andere fotogene Städte, vorzugsweise in Schleswig-Holstein❓  #hamburg #fotografie #analog #schwarzweiß #architektur #shootfilm #35mm #filmisnotdead
  • Ein weiteres Bild aus Hamburg, aufgenommen mit der Pentax ME. Ich habe wirklich lange nach einer guten Perspektive gesucht und leider steht der Bauzaun immer im Weg. Aber an sich ein sehr cooles Motiv, das ich sicher auch mal auf Papier bringen werde. Weiß jemand, wie dieser Turm heißt?  #pentax #analog #schwarzweiss #kodak #street #hamburg #filmphotography #shootfilm #photography
  • N Schnack anner Alster. Die Alten waren früher auch mal sozialer und sind zu zweit rausgegangen. Nee nee Herbert, seid du das Smartphone hast, gehst du gar nicht mehr unter Leute... 😒
.
.
.
#analogefotografie #schwarzweiss #kleinbild #35mm #keepfilmalive #analog #filmisnotdead #filmisalive #keepfilmalive #ishootfilm
  • Eines meiner Highlights dieses Jahr war sicher die Veröffentlichung meines Artikel in der PhotoKlassik I/2020. Wenn ihr noch nicht reingeschaut habt, euch aber gerne ein paar Tipps zu Gebrauchtkauf von Kameras auf eBay holen wollt, solltet ihr dringend mal einen Blick reinwerfen! 😁  #analogfotografie #ebay #analogkameras #kameras #foto #analog #film #ishootfilm
  • So, die Analog-Tipps gehen erst mal in den Winterschlaf. 👻 Ich mag zwar den Inhalt sehr, aber das Format nervt mich irgendwie. Optisch ist es nicht ausgereift und strukturell blockiert es mich beim Posten, weil ich immer auf die Reihenfolge achten muss. Ich bin aber eher der Typ Spontan-Poster, da macht sich das ungünstig.  Im Feed wird es die Tipps daher nicht mehr geben. Vielleicht platziere ich sie in den Stories, ich will sie ja sowieso immer als Highlight speichern, damit ihr immer darauf zugriefen könnt.  Aber darüber mache ich mir im neuen Jahr Gedanken. Happy Wochenende! ✌️ #analogtipps #analogtipp #analogfotografie #tipps #fotografie #filmphotography #filmisnotdead #staybrokeshootfilm
  • Wenn man beim Umzug noch Fotopapier findet.. 😅 @adoxphoto, haben eure Papiere eigentlich ein MHD? 🤐
.
.
.
#dunkelkammer #adox #easyprint #vergrößerer #fotopapier #print #analogefotografie #schwarzweiss #believeinfilm #filmisnotdead
  • Uiuiuiui was ist denn hier los? Gibt es vielleicht bald etwas zu lesen? 🤔 🤫
.
.
.
#bloggenanalog #printmalanders #geheimnis #analog #analogfotografie #aufzuneuenufern #believeinfilm #filmisnotdead
  • Hallo Instagram, lebt ihr noch? 😬 Bei mir passiert gerade extrem viel im Hintergrund, sodass ich hier gerade etwas kürzer trete. Sollte aber nicht mehr allzu lange dauern und dann gibt es gleich mehrere aufregende Neuigkeiten! 
Einen kleinen Zuwachs möchte ich euch aber jetzt schon zeigen! Endlich hat eine Fed 2 den Weg zu mir gefunden! 😁 Ich habe schon lange nach einem Schnäppchen gesucht und es dieses mal auch gefunden. Der erste Film ist durch und wenn die Ergebnisse stimmen, bekommt sie eine Grunsreinigung. Im Objektiv war leider Wasser kondensiert, da steht also eine Grundreinigung an. Aber von meiner Fed 3 habe ich noch passende M39-Objektive da. Schauen wir mal, was bei rauskommt.. #Fed2 #russischekamera #ostblock #Leica #LeicaNachbau #analogefotografie #kleinbild #35mm #keepfilmalive #analog
  • Landregen... ... ist ein schöner Regen! 🌧️ Und seine Pfützen erzeugen schöne Spiegelungen. Hier zum Beispiel aufgenommen mit einer Praktica MTL 50. Die muss schließlich auch mal wieder bewegt werden!
.
.
.
#Landschaft #landscape #analogefotografie #praktica #believeinfilm #filmisnotdead #schwarzweiss